Protokoll der Sitzung vom 5.2.2019

Entomologisches

Der Präsident berichtet vom Solothurner Juchtenkäfer-Projekt. Aus der Bevölkerung kamen mehrere korrekte Meldungen des Juchtenkäfers inklusive eines «Quetschpräparats».

Herr Baur zeigt ein Foto einer obskuren Larve. Dieses ist zu Bestimmungszwecken ans Museum geschickt worden. Es handelt sich um einen Buchen-Zahnspinner (Stauropus fagi) aus ungewohnter Perspektive.

Herr Jost hält einen Kurzvortrag über den Artkomplex des Kleinen Nachtpfauenauges (Saturnia cf. pavonia) in Portugal. Im Januar konnte er an der Algarve ein Männchen finden. Jedoch ist bei diesem die genaue Bestimmung noch nicht geklärt.

Herr Huber hat ein bei der Papiersammlung entdecktes Dossier mit Käfer-Bestimmungstafeln von Adrian Lüthi mitgebracht. Dieser war Vereinsmitglied und gab bereits im Alter von 17 Jahren in Burgdorf eine entomologische Zeitschrift heraus. Sie kann auf e-periodica.ch eingesehen werden.

Herr Wymann berichtet vom Rätsel, dass in der bekannten Vorbrodt-Sammlung am Museum keinerlei Belege von vor 1910 enthalten sind. D.h., die Grundlage für das bekannte Standardwerk ist hier nicht vorhanden. Der Verbleib dieser Sammlungsexemplare ist effektiv unbekannt. Das ist aus faunistischer Sicht äusserst bedauerlich.

Angebot und Nachfrage auf dem Flohmarkt hielten sich dieses Jahr in Grenzen.

Geschäftliches

Zwei Protokolle werden verlesen und genehmigt.

Der Präsident berichtet, dass schon mehrere Projektanträge für die ANF eingereicht wurden.

Aline Knoblauch möchte dem EVB beitreten. Sie wohnt seit zwei Jahren in Bern und hat Biologie studiert. Sie hat u.a. mit Libellen und Wasserkäfern gearbeitet. Das Beitrittsgesuch wird einstimmig angenommen.

Der Präsident vermeldet den Tod von Ernst Wälti (1924-2018). Herr Wälti war seit 1943 ununterbrochen Mitglied des Vereins was mit 75 Jahren wohl der Rekordwert für den EVB ist. Nachtrag von Richard Wolf (2. 4.): Herr Wälti war auch ein begabter Grafiker und hat das frühere EVB-Logo, einen Schnellkäfer, entworfen.

Anwesende

19 Mitglieder, 1 Gast, Total 20 Personen

Schluss der Sitzung

21:30 Uhr, der Sekretär, Martin Albrecht

Protokoll der Sitzung vom 15.5.2018

Entomologisches

Herr Jost hat einen Teil der Bärenspinner (Arctiinae) von Hermann Gerber mitgebracht. Die Sammlung soll als Schenkung ans Naturhistorische Museum Bern gehen. Sie enthält einige Schweizer Kostbarkeiten, darunter den ausserordentlich seltenen Schwarzgefleckten Bär (Chelis maculosa) und Exemplare des Matterhornbärs (Holoarctia cervini) aus dem Kanton Graubünden. Protokoll der Sitzung vom 15.5.2018 weiterlesen

Digitalisieren von Sammlungen – vernetzt in die Zukunft

Digitalisieren ermöglicht die rasche Verknüpfung grosser Datenmengen. Dies führt in der Entomologie zu einem Informationsaustausch, wie er bis vor Kurzem noch undenkbar war. In der Schweiz hat das Naturhistorische Museum Bern eine Vorreiterrolle bei der Digitalisierung von Sammlungen gespielt. Inzwischen sind weitere Institutionen wie die ETH-Bibliothek hinzugekommen. Alle verfolgen sie dasselbe Ziel: das Teilen von Daten. Digitalisieren von Sammlungen – vernetzt in die Zukunft weiterlesen

Protokoll der Sitzung vom 7.11.2017

Entomologisches

Der Sitzungsabend beginnt diesmal bereits eine Stunde früher als üblich mit einer Begehung des Magazins des Naturhistorischen Museums. Unter dem verheissungsvollen Titel „Verborgene Schätze – eine Führung in der Insektensammlung des Naturhistorischen Museums Bern“ stellen die kundigen Führer Baur und Wymann die Sammlung mit Schwerpunkt auf Schlupfwespen, Schmetterlingen und Käfern vor und erläutern die hier laufenden Aktivitäten zum Ordnen und Bestimmen des umfangreichen Materials (etwa 2,8 Mio. Exemplare). Das Angebot erfreut sich reger Nachfrage.

Im Anschluss folgt der Vortrag unserer Mitglieder Petra Graf und Franziska von Lerber, ANF, Münsingen:
Artenförderung: Wie können sich EVB und ANF gegenseitig unterstützen? Protokoll der Sitzung vom 7.11.2017 weiterlesen

Verborgene Schätze – Eine Führung in der Insekten­sammlung des Naturhistorischen Museums Bern

Führung mit Hannes Baur & Hans-Peter Wymann, Naturhistorisches Museum Bern

Mitglieder des EVB haben über Jahrzehnte Insekten­­samm­lungen von ungeheurem Wert zusammengetragen. Aber nur den wenigsten dürfte bekannt sein, dass viele diese Kostbarkeiten schliesslich im Naturhistorischen Museum Bern gelandet sind.

Die beiden Sammlungs­kuratoren am Museum, Hannes Baur und Hans-Peter Wymann, bringen verborgene Juwelen ans Licht. Ein spannender Rundgang mit vielen Geschichten und Anekdoten!