Sattelschrecke & Co

An diesem Diskussionsabend kann jedes EVB-Mitglied die neusten Funde präsentieren. Es können auch Fotos der letzten Exkursion gezeigt werden (auf dem Titelbild beispielsweise eine Sattelschrecke). Ein Beamer und Laptop sind vorhanden.

Wer was wo entdeckte

An der ersten Sitzung der Wintersaison erfahren wir zudem mehr über die Aktivitäten unserer Kolleginnen und Kollegen im letzten Sommer. Welche entomologischen Perlen gingen ins Netz oder kamen vor die Linse?

Gäste willkommen!


Bild: Männchen der Strauch-Sattelschrecke (Ephippiger persicarius), welche bei uns nur im südlichen Tessin verbreitet ist. CC-BY-SA-4.0 Daniel Roesti, Wasen i.E., Schweiz

Sommerexkursion zu den alpinen Insekten

Der Vereinsausflug führt uns dieses Jahr ins Wallis in die Umgebung von Arolla. Der Ort liegt hoch in den Walliser Alpen auf rund 2000 m Höhe. Deshalb sollten selbst Touren bis auf 2500 m Höhe und mehr recht einfach zu bewerkstelligen sein. Ausflüge können aber auch im tiefer gelegenen Val d’Hérens unternommen werden. Ob Schmetterlinge, Heuschrecken, Käfer, Fliegen, Bienen oder Wespen, die Region könnte für alpine Insekten die eine oder andere Überraschungen bereit halten.

Organisatorisches

Angaben zu Anmeldung und Übernachtung können dem PDF der Einladung zum Vereinsausflug entnommen werden.


Bild: Männchen der Sibirischen Keulenschrecke (Gomphocerus sibiricus) mit den typisch verdickten Fühlerenden und Vorderbeinen. Dieser Grashüpfer bevorzugt in Mitteleuropa die montane und subalpine Höhenstufe. Im Wallis kommt er bis auf rund 3000 m Höhe vor. CC-BY-SA-4.0 Daniel Roesti, Wasen i.E., Schweiz

Diskussionsabend

An dieser letzten Sitzung vor der langen Sommerpause treffen sich die Mitglieder des EVB einmal mehr in gemütlicher Runde zu einem Gedankenaustausch. Dabei kann ein jeder seine neusten Funde präsentieren oder auch nur ein paar Fotos seiner letzten Exkursion zeigen (Beamer vorhanden).

Vor der Sommerpause bietet sich die Gelegenheit, die letzten Pläne für die Expeditionen mit den KollegInnen abzusprechen.

Gäste willkommen!

Beamer-Abend

Mehrmals im Jahr treffen sich die Mitglieder des EVB zu einem gemütlichen Gedankenaustausch. Am Beamer-Abend haben wir Zeit für etwas ausführlichere Beiträge (10-15 Minuten). Daher bitte Fotos und Präsentationen mitbringen!

Gäste willkommen!

Digitalisieren von Sammlungen – vernetzt in die Zukunft

Digitalisieren ermöglicht die rasche Verknüpfung grosser Datenmengen. Dies führt in der Entomologie zu einem Informationsaustausch, wie er bis vor Kurzem noch undenkbar war. In der Schweiz hat das Naturhistorische Museum Bern eine Vorreiterrolle bei der Digitalisierung von Sammlungen gespielt. Inzwischen sind weitere Institutionen wie die ETH-Bibliothek hinzugekommen. Alle verfolgen sie dasselbe Ziel: das Teilen von Daten. Digitalisieren von Sammlungen – vernetzt in die Zukunft weiterlesen

Mit Heuschrecken durch die Saison 2018–2019

Der Entomologische Verein Bern (EVB) führt nebst Vorträgen auch Diskussions- und Beamerabende durch. Heuer sollen diese Veranstaltungen durch Bilder von Grashüpfer, Strauchschrecke & Co angekündigt werden. Die Heuschrecken-Fotos stammen allesamt von unserem Ehrenmitglied Daniel Roesti aus Wasen i.E. Daniel ist nicht nur ein hervorragender Fotograf, sondern Mit Heuschrecken durch die Saison 2018–2019 weiterlesen

Die vielfältige Schönheit von Pflanzen- und Tierwelt in Nordborneo

Bildervortrag von Felix Amiet, Solothurn

Im Januar 2017 bereiste der Referent Nordborneo (Malaysia). Das Hauptziel bestand im Kennenlernen und Bewundern der vielfältigen und speziellen Pflanzen- und Tierwelt. Obwohl der grösste Teil des Landes durch Plantagen zerstört ist, sind die Reste des Tropenwaldes immer noch voller Überraschungen. Mit vielen Bildern wird Felix Amiet uns einen Eindruck von der Vielfalt und Schönheit der einzigartigen Natur vermitteln.

Gäste willkommen!

Bild: Tagfalter Hypolimnas bolina (Deutscher Name: „Gewöhnliche Eierfliege“),  Felix Amiet

(Der ursprünglich vorgesehene Kurzvortrag von Werner Marggi zu der Laufkäfergattung Ocys verschiebt sich auf einen späteren Zeitpunkt)

Jahresbericht 2017 der ANF: Die Insekten kommen nicht zu kurz

Die Abteilung Naturförderung (ANF) des LANAT hat ihren Tätigkeitsbericht 2017 publiziert. Trotz Zunahme der Aufgaben und gleichgebliebenen oder sogar reduzierten Ressourcen konnten im Kanton Bern auch diverse Artenschutzprojekte zur Förderung von Insekten umgesetzt werden. So zum Beispiel für die stark gefährdeten Tagfalter Dunkler Moorbläuling (Phengaris nausithous) und Grosser Moorbläuling (Phengaris teleius), den Skabiosenscheckenfalter (Euphydrias aurinia aurinia) sowie die Helmazurjungfer (Coenagrion mercuriale).

Quelle
Abteilung Naturförderung – Bericht 2017

Jahresbericht 2017 der ANF: Die Insekten kommen nicht zu kurz weiterlesen

Sing mir deinen Namen! Auf dem Weg zu einer modernen Faunistik über Singzikaden (Cicadidae) der Schweiz

Vortrag von Thomas Hertach, Hedingen

Singzikaden (Cicadidae) gehören zu den bekanntesten und lautesten Insekten, besonders im mediterranen Raum. Die spezifischen Gesänge verraten viele Arten sofort. Sie sind aber – wohl als Ergebnis ihrer Scheue – relativ schlecht untersucht.

Mit einem integrativen Ansatz aus Akustik, Genetik, Morphologie, Ökologie und Verbreitung wurden mehrere komplexe Taxa neu entdeckt, sogar in der Schweiz. Die Studien im Rahmen einer Dissertation an der Universität Basel sind Basis für einen wirksameren Schutz dieser bislang versteckten Biodiversität.

Gäste willkommen!