EVB Abend-Exkursion nach Biglen zu Daniel Mosimann

Es war einer der ersten heissen Sommerabende im Juni. Mehr als 20 Insektenfreunde aus dem EVB hatten den Weg zu Daniel Mosimanns Biodiversitätsoase in Biglen gefunden. Im Verlauf des Abends hat uns „Dänu“ über sein Gelände geführt, wir haben viel interessantes erfahren. Zum Abschluss wurden wir von Karin und Dänu mit einem  schönen Apero verköstigt.

EVB-Mitglied, Naturkenner und Landschäftsgärtner Daniel Mosimann wohnt mit seiner Familie inmitten 6 Hektaren extensiv genutzten Wiesen, abgestuftem Waldrand mit hohem Totholzanteil und 600 m Wildhecken mit Krautsaum. 70 Pro Specie Rara Obstbäume und zwei grössere Weiher ergänzen das Paradies.

Ein schöner Bockkäfer: Oberea pupillata. Ihn haben wir auf dem Gelände von Daniel Mosimann auf Geisblatt beobachtet.
Auch ihn haben wir in Biglen angetroffen: Der Bockkäfer Oberea pupillata entwickelt sich in den Stengeln von lebenden Geissblättern (Lonicera sp.).
Bild: Michael Gilgen, Bangerten, Schweiz. CC BY-SA-NC 4.0

Aber das Paradies ist mit Arbeit verbunden: Mähen, jäten, Hecken schneiden geben viel zu tun. Seit 34 Jahren wird der Hof ökologisch bewirtschaftet, seit 9 Jahren von den Mosimanns. Auch der Nachwuchs hilft bereits tüchtig mit. Abgesehen von Hochlandrindern, die ab Mitte Juni jeweils einen Teil der Weiden übernehmen, gibt es hier keine Nutztiere. Auch Katzen, die am Rückgang von Kleintieren beteiligt sind, müssen dem Gebiet fern bleiben.

Dei EVB-Mitglieder lauschen den Ausführungen von Daniel Mosimann. Bild: EVB, CC BY-SA-NC 4.0

So erstaunt es nicht, dass in den letzten 9 Jahren eine grosse Zahl verschiedener Tierarten beobachtet werden konnte:  90 Vogelarten, bis zu 14 Fledermausarten, 40 verschiedene Tagfalter (einmal 650 Individuen in 2 Stunden!) und 11 Heuschreckenarten.

Am Exkursionsabend waren diverse Käfer, Falter und  Libellen unterwegs. Mit ihren Leuchttürmen haben Ursula, Rene und Martin spät am Abend noch über 100 Nachtfalterarten angelockt! Es könnte sich also durchaus lohnen, in den nächsten Jahren noch genauer hinzusehen, welche Insektenarten diesen Rückzugsort bewohnen.

Hedya pruniana, gesichtet am Leuchtturm in Biglen. Bild:  Ursula Beutler, Arni BE, Schweiz, CC BY-SA-NC 4.0
Diverse Nachtfalter gesichtet am Leuchtturmin Biglen. Bild:  Ursula Beutler, Arni BE, Schweiz, CC BY-SA-NC 4.0

Beitragsbild: Die Mitglieder des EVB auf der Exkursion bei Daniel Mosimann. EVB, CC BY-SA-NC 4.0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: