Der Durchbruch beim Essen von Insekten steht noch aus

Seit 4 Jahren sind in der Schweiz Insekten für den menschlichen Verzehr zugelassen. Auf dem Teller sind Mehlwürmer, Heimchen und Wanderheuschrecken aber ein Nischenprodukt geblieben.

Ein Jahr nach Zulassung von Insekten für den menschlichen Verzehr durch das zuständige Bundesamt BLV  hatte der EVB eine Umfrage unter den Grossverteilern durchgeführt. Nur Coop führte bereits Produkte aus Insekten im Sortiment. Alle angefragten Firmen hatten erwähnt, dass der Trend beobachtet und durchaus Potential für neue Produkte gesehen werde.

Heute sieht die Bilanz durchzogen aus. Keine zusätzlichen Insektenarten wurden als Nahrungsmittel in der Schweiz zugelassen. Coop hat auf Nachfrage die Produktepalette vorgestellt. Im Sortiment befinden sich ein Insektenburger, zwei verschiedene Snack-Mischungen mit ganzen Mehlwürmern bzw. Grillen und drei Insekten-Snacks der Firma Essento.

Die Rückmeldungen der Kundinnen und Kunden zu den Insektenprodukten seien positiv. Die Produkte seien beliebt bei Konsumentinnen und Konsumenten, die ein Interesse an zukunftsgerichteten Lebensmitteln hätten und gerne Neues und Aussergewöhnliches probierten.

Von den weiteren angeschrieben Firmen führt lediglich die Migros 3 Snacks im Angebot. Aldi, Lidl und die Landi haben zurzeit keine Pläne, Insekten oder Insektenprodukte ins Sortiment aufzunehmen.

Zulassung, standardisierte und qualitätskontrollierte Herstellung von Insekten zum menschlichen Verzehr haben ihren Preis: 30 g getrocknete Mehlwürmer „MiBugs“ kosten bei Migros 3.90. Für denselben Preis gibt es in der Landi 200g. Es handelt sich aber um Vogelfutter – diese Mehlwürmer sind nicht als Lebensmittel geeignet.

Stiesse es bei unseren Insektenfreuden auf Anklang, wenn beim traditionellen HV-Apéro des EVB Nüssli, Chips und Lachsbrötchen durch Snacks aus Mehlwurm, Heimchen und Grille ersetzt würden?

Weitere Informationen:
Beitrag Käfer&co. aus dem Jahre 2018 
Masterarbeit zum Thema "Entomophagie" (Päd. Hochschule St. Gallen, Milena Zimmermann, 2018)

Beitragsbild: getrocknete Mehlwürmer (die Larven des Mehlkäfers Tenebrio molitor) aus Zuchten, standardisiert hergestellt und behandelt mit einem Verfahren das Krankheitserreger abtötet, dürfen seit dem 01. Mai 2017 verarbeitet oder ganz als Lebensmittel zum Verzehr angeboten werden. CC BY-SA  4.0, Michael Gilgen, CH-Bangerten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.